Springe zum Inhalt →

Wissensupdate für das 21. Jahrhundert

Die Welt wird immer komplexer? Ja. Die Digitalisierung bringt einen erhöhten Bedarf nach inneren und sozialen Kompetenzen mit sich? Ja. Die globalen Herausforderungen stellen uns vor die Notwendigkeit nach gesamtgesellschaftlichen Lösungen? Ja.

Hat unsere Ausbildung uns darauf vorbereitet? Sind wir gut ausgestattet mit Wissen, wie wir im 21. Jahrhundert ein gutes, freies Leben führen und die Welt mitgestalten können? Bei den meisten, nein.

Die Idee: 100 Videos mit knapp erzählten Theorien für das 21. Jahrhundert.

Momentan sind es „nur“ 10, prototypisch in der Version 0.7. Mit jeder Spende, die wir erhalten, füllen wir sie nach und nach auf. Doch diesen ersten Wurf wollen wir Euch nicht vorenthalten.

Komplexität
Nicht jede Situation erfordert dieselbe Vorgehensweise. Es macht einen großen Unterschied, ob eine Herausforderung einfach oder komplex ist. Wenn wir auf komplexe Herausforderungen mit einfachen Lösungen reagieren, schränken wir uns nicht nur in unseren Handlungsoptionen ein, wir drohen sogar, uns und andere ins Chaos zu stürzen. Freiheit in einer komplexen Welt ist eben nicht simpel.

Verstand vs. Vernunft
Oft sehen wir unsere Möglichkeiten nicht, weil wir es so gewöhnt sind, analytisch zu denken und so das ganze Bild nicht zusammensetzen können. Die Entdeckung der Freiheit kann auch in der Annahme einer neuen Denkform liegen.

Spiral Dynamics
Auch wenn es sich manchmal nicht so anfühlt, es gibt nie nur eine Art, die Welt zu betrachten und sich in ihr zu bewegen. Entwicklungstheorien können uns dabei helfen, zu sehen, in welcher inneren und äußeren Welt wir uns gerade bewegen und geben uns die Freiheit, zu bleiben oder uns für Entwicklung zu entscheiden.

Interessen:
Wir machen uns selber unfrei, wenn wir in Situationen denken, dass es nur eine oder zwei Lösungen gibt. Über die Arbeit mit Interessen können wir sicherstellen, dass wir unseren Lösungsraum weiter aufmachen, ohne jedoch aus dem Blick zu verlieren, was wir wirklich wollen.

Entfremdung:
Wir berauben uns unserer eigenen Freiheit, indem wir uns auf Dinge konzentrieren, die uns gar nicht gut tun. Freiheit erfordern Verbundenheit und es gibt Faktoren, die uns von allem und anderen trennen… eine Falle, die uns unsere innere Freiheit kosten kann.

Gefangen im Dramadreieck?
Oftmals sind wir ins einer Dynamik gefangen, die sich aus dem stetigen Wechsel zwischen der Opfer-, Täter- und Retterrolle gestaltet. In diesem Video wird die Dynamik erklärt sowie Wege zurück in die Freiheit aufgezeigt.

Verbreitung von Innovationen
Ja, wir sind frei in der Gesellschaft etwas zu bewegen. Doch Gott sei Dank sind auch die anderen frei, uns nicht zu folgen. Es kann hilfreich sein, nicht gleich die gesamte Gesellschaft erreichen zu wollen und uns an denen abzuarbeiten, die uns nie verstehen werden, sondern erste Innovatoren um uns zu scharen, bis eine kritische Masse für die Verbreitung von Innovation erreicht ist.

Humanistische Bildung
Humanismus ist gelebte Freiheit, allerdings immer mit einem Blick auf andere und die Gesellschaft auf andere. Wenn ich mich und mein Handeln immer wieder unter diesen Gesichtspunkten betrachte, ist echte Autonomie möglich.

Salutogenese:
Gesund ist nicht nur, wer sich gesund ernährt und genug ernährt. Gesund ist auch, der sich eine für ihn passende Welt geschaffen hat, in der er eine Freiheit leben kann, die ihn nicht überfordert.

Wann Stress gesund ist:
Oftmals fühlen wir uns unfrei, gefangen in äußeren Bedingungen, die uns Stress aussetzen. Doch nicht jeder Stress ist schlecht und ungesund, tatsächlich sind wir sogar biologisch für Stresssituationen ausgelegt. Dieses Video hilft zu verstehen, wann Stress für uns gut ist und wann nicht. Wir können Stress nicht aus dem Weg gehen, haben aber die Freiheit, Stressituationen für uns so zu gestalten, dass sie uns nicht schaden.